Donnerstag, 6. November 2014
Bauernendspiele Aufgabe 5


Oldrich Duras, Weiß gewinnt

... link


Samstag, 25. Oktober 2014
Bauernendspiele Aufgabe 4

Moravec, Weiß am Zug, remis.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Montag, 20. Oktober 2014
Bauernendspiele Aufgabe 3

Franz Sackmann, Weiß am Zug, remis.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Freitag, 17. Oktober 2014
Bauernendspiele Aufgabe 2

Aus der Partie Yates-Tartakower.
Weiß am Zug hät remis.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Montag, 13. Oktober 2014
Bauernendspiele Aufgabe 1


Wie hält Weiß hier remis?
Quelle: Adamson

... link (6 Kommentare)   ... comment


Montag, 25. Juni 2012
Viele Damen
Je mehr Damen, desto größer der Vorteil für die Rechner. Das war schon so als die Menschen noch in der Lage waren, gelegentliche Siege gegen die Blechköpfe zu erringen. Ein User hier schrieb einmal sinngemäß, dass er Fragen zu Damenendspielen nur unter Konsultation eines Anwalts (wahrscheinlich so einer von der Chessbase AG) beantworten würde.
Die folgende Stellung ist der Kulminationspunkt einer monumentalen, mit dem 3. Preis im van der Heijden Jubiläumsturnier ausgezeichneten Studie von Sergiy Didukh.

Didukh 2011

Weiß hat schon zwei Damen, Schwarz wartet nur darauf gleichzuziehen. Außerdem steht der weiße König steht im Schach und nur eine Antwort gewinnt. Dabei kommt es zu einem Umstand, den ich bei einem solchen Endspiel nicht vermutet hätte, doch ab hier gebe ich an die Leser ab.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 5. Oktober 2011
Studien mal wieder
Am Wochenende war Schwalbetagung in Göttingen. Ich war mit meiner Frau und meinem Sohn einen Nachmittag mit dabei, als es ein Studienlöseturnier gab.

Die erste Studie gelang mir, an der zweiten scheiterte ich ganz, ganz knapp, worüber ich mich doch ein wenig ärgere. Die dritte und letzte war mE ungeeignet und wurde auch von den Besten der Zunft nicht gelöst. Der Komponist heißt Mattison (eigentlich der typisch lettische Name Hermanis Matisons), ein verpflichtender Name...

Die ersten beiden möchte ich kurz vorführen:
Mattison

und

Mattison

Tags zuvor gab es einen echten Kantersieg beim Zweizügerlösen (Neudeutsch: Speed Solving Contest): Wieland Bruch holte atemberaubende 24,3 Punkte und gab zu allen 30 Zweizügern in den knapp bemessenen 30 Minuten eine Lösung an (richtige Lösung=1 Punkt, falsche Lösung=-0,9 Punkte). Damit deklassierte er den Rest des Feldes, u.a. Boris Tummes, der als deutscher Meister im Problemlösen immerhin ca. 14 Punkte (genau weiß ich es nicht) holte.
Man muss dazu sagen, dass Wieland Bruch der Zweizüger-Sachbearbeiter der Schwalbe ist und sich insofern schwerpunktmäßig mit Zweizügern beschäftigt. Aber auch vor dem Hintergrund eine schier unglaubliche Leistung.
Zum Vergleich: Vorjahressieger (oder war es sogar 2009?) frich hatte seinerzeit 17,1 Punkte geholt.

... link (4 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 29. September 2011
Da die Saison bald beginnt...
...sollten wir uns langsam wieder dem schnöden Normalschach zuwenden. Wir tasten uns langsam heran, indem wir uns eine Studie näher zu Gemüte führen. Studien sind ja so etwas wie die halbe Strecke zwischen Kunstschach und Partie.

Die WFCC (World Federation of Chess Composition) wählt jedes Jahr die Studie des Jahres (Study of the Year). Die genauen Auswahlkriterien sind mir nicht bekannt, aber zumeist handelt es sich um partienahe Studien.

Die Studie des Jahres 2010 wurde bei der diesjährigen Löseweltmeisterschaft bestimmt. Es gewann der junge deutsche Studienexperte Siegfried Hornecker, der sich mit seinen 25 Lenzen schon in der Weltklasse der Studienkomposition befindet, mit einer Co-Produktion mit dem Ukrainer Sergiy Didukh, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Didukh, Hornecker 2010

In diesem Endspiel muss Weiß am Zug sehr genau agieren, um das Remis sicherzustellen.

Auch Hornecker ist übrigens Teil der Schachblogosphäre, auch wenn er sich in seinem Blog eher mit anderen Themen befasst.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 12. Juli 2011
Sommer-Dutzend 7/12
Folgendes Endspielfragment zwischen Lautier und Illescas stammt aus der Kategorie: einfach und instruktiv.

Lautier-Illescas 1995

Schwarz am Zug gewinnt. Schwierigkeitsgrad: einfach.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Sommer-Dutzend 8/12
Ein absoluter Klassiker unter den bauernlosen Studien ist folgendes Stück von Sobolewski, Schachmati 1951. Es war auch Teil der deutschen Problemlösemeisterschaft in Dinslaken. Natürlich darf man davon ausgehen, dass KLS vs. K gewonnen ist.

Sobolewski 1951

Weiß am Zug gewinnt. Schwierigkeitsgrad: ungewohnt ;o).

... link (2 Kommentare)   ... comment